Clearing Diagnostik

Wenn sich familiäre Situationen als wenig durchsichtig erweisen und dem Jugendamt nicht ausreichend Informationen vorliegen, um eine passgenaue Hilfe für Familiensysteme zu steuern, oder sehr strittige Fälle vorliegen, kann durch eine Clearingphase Abhilfe geschaffen werden.

In der Regel bietet das KinderJugendhilfeForum Clearingmaßnahmen in einem zeitlichen Rahmen von drei Monaten an. Dieses beinhaltet, bei einem Umfang von 8 Wochenstunden den Einsatz von mindestens zwei Mitarbeitern (1 Psychologe, 1-2 Pädagogen). Diese Maßnahme kann jedoch auch kurzfristiger eingesetzt werden. Es besteht die Möglichkeit Stundenkontingente zu vereinbaren, die jedoch nicht weniger als 25 Stunden beinhalten sollten. Die genaue Umsetzung muss dann mit dem Jugendamt im Einzelfall vereinbart werden.

Schwerpunkt dieses Leistungsangebotes ist neben einer Familiendiagnostik, einer Indikationsstellung für das Jugendamt und einer die Ist-Situation ermittelnden Klärungsphase innerhalb von Maßnahmen der Flexiblen Hilfen, auch eine Prüfung wiedererstarkter familiärer Ressourcen oder eine Validierung bereits erfolgter Diagnosen.
Ziel ist es dann eine Empfehlung für eine Maßnahme auszusprechen oder zu entwickeln, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Familie oder des jungen Menschen zugeschnitten ist.

In der Beratung wird auf Klarheit, direkte Kommunikation und Respekt Wert gelegt. Es werden phasenweise non-direktive und systemische Methoden angewendet. Das KJF sieht jedoch auch Erfolge im Einsatz von direktiven Methoden, um in bestimmten Fällen auch konfrontativ oder provozierend zu arbeiten. Dabei arbeiten jedoch immer zwei Fachkräfte zusammen und stimmen die Intervention zuvor gut ab, damit dabei nicht der Erfolg der Beratung verspielt wird.

Das Clearingteam ist stets bemüht die Empfehlung einer Maßnahme in einer kostenoptimiertenkundenorientierten Relation einzuschätzen.